Gemeinde Weingarten Baden Grüne Landkreis Karlsruhe

Gemeindeeigene Photovoltaikanlagen

In der letzten Verwaltungsausschusssitzung wurde beschlossen, dass die Gemeinde im kommenden Jahr 2023 sowohl auf dem neuen Kindergarten Bullerbü als auch auf dem Wasserhochbehälter auf dem Katzenberg Photovoltaik-Anlagen installieren wird. Der Kindergarten wird zusätzlich einen Stromspeicher erhalten um einen höheren Eigenverbrauch des erzeugten Solarstroms zu erreichen. Beim Wasserhochbehälter, dieser ist bereits mit einer Notstromversorgung ausgestattet, ist eine Ausstattung mit einem Stromspeicher noch nicht vorgesehen. Hier müssen zuerst die technischen Gegebenheiten weiter untersucht werden. Sollte sich herausstellen, dass auch dort ein Stromspeicher sinnvoll eingesetzt werden kann, werden wir uns dafür einsetzen, dass dieser nachgerüstet wird. Wir begrüßen es sehr, dass die gemeindeeigenen Flächen zur Stromerzeugung genutzt werden. In den Folgejahren sind weitere Investitionen vorgesehen. Auf unsere Anregung wurde bereits das zukünftige Dach der Container-Anlage im Dörnig so konzipiert, dass auch dort eine Photovoltaikanlage installiert werden kann.

Sonja Güntner Dezember 2022

Bebauungsplan Breitwiesen Teil I – Trautwein-Gelände

Das ehemalige Trautwein-Gelände soll entwickelt werden. Deshalb wurde der Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Breitweisen Teil I gefasst. Uns ist es wichtig, dass möglichst nur der Bereich entwickelt wird, der bereits überbaut gewesen ist. Weitere Flächen sollen nicht bebaut werden. Denn es ist aus Gründen des Klima- und Bodenschutzes wichtig, dass intakte Flächen und Böden geschützt werden.

Axel Hammen, Dezember 2022

Zukunftsfähige Heizung für die Kindergärten „Bullerbü“ und „Am Buchenweg“

Wir begrüßen es sehr, dass der neue Kindergarten Bullerbü über eine Holzpelletheizung beheizt werden soll. An diese Heizung wird der direkt benachbarte Kindergarten Am Buchenweg angeschlossen und dabei wird die alte Gasheizung ersetzt. Es wird ein kleines Nahwärmenetz entstehen. Alternativ ist zukünftig auch eine Beheizung über Geothermie denkbar. Auf Nachfrage der Grünen Liste Weingarten wurde erläutert, dass die Gemeinde plant, eine gemeindeeigene Holzpelletproduktion einzurichten und dafür Holz aus dem Gemeindewald zu nutzen. Die Pelletheizung wurde gewählt, weil sie deutliche wartungsärmer ist, als eine Hackschnitzelheizung.

Sonja Güntner, 01.12.2022

Containeranlage Dörnigstraße: Dachkonstruktion geeignet für PV-Anlagen

Das Dach der Containeranlage in der Dörnigstr. 1/1 ist undicht. Das Problem soll durch Installation eines Satteldachs behoben werden. Auf Nachfrage der Grünen Liste Weingarten wurde geprüft, ob das Satteldach so errichtet werden kann, dass darauf eine Photovoltaik (PV)-Anlage installiert werden kann. Die Prüfung hat ergeben, dass dies durch geringe Mehrkosten von ca. 3.000 € bei einem Kostenvoranschlag von 80.000 € für das gesamte Dach möglich ist. Diese geringen Mehrkosten werden in Zukunft durch die Einsparung von Stromkosten in kurzer Zeit wieder eingespart werden können. Insgesamt also eine win-win Situation für die Containeranlage, die Finanzen der Gemeinde und natürlich für den Klimaschutz.

Axel Hammen, 01.12.2022

Weingartener Wald leidet unter dem Klimawandel

Ein weiteres Mal musste unser Gemeindeförster Herr Schmitt von massiven
Trockenschäden im Weingartener Wald berichten. In vielen Bereichen sterben
Bäume ab und müssen aus Verkehrssicherheitsgründen regelmäßig entfernt
werden. Zwar werden junge Eichen, herangezogen aus im Weingartener Wald
gesammelten Eicheln, in den kommenden Jahren gepflanzt werden, ob und wie der
Wald sich an die andauernden Folgen des Klimawandels anpassen kann, bleibt
abzuwarten. Wie in den Vorjahren wird die Bewirtschaftung unseres
Gemeindewalds Zuschüsse aus dem Gemeindehaushalt erfordern. Wir sind es
allerdings zukünftigen Generationen schuldig, alles möglich zu tun um den
Wald zu erhalten und bestmöglich an den Klimawandel anzupassen.

Sonja Güntner, 01.12.2022